Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Ohrloch dehnen – Piercing-Studio in Rudersberg

Was Sie brauchen

Voraussetzung, um ein Ohrloch zu dehnen, was auch als ‚Stretching‘ bezeichnet wird, ist ein normal gepierctes Ohrloch von etwa 0,8 mm, das vollständig verheilt ist. Und Sie benötigen Geduld, denn die Dehnung benötigt vor allem Zeit, damit es nicht zu Einrissen kommt – dadurch würde die Infektionsgefahr erhöht und das gedehnte Ohrloch könnte unschön vernarben.

Wie man das Ohrloch dehnt

Ohrlochdehnen

Zum Dehnen werden meist Dehnungsstäbe oder Spiralen verwendet. Um das Ohrloch erst einmal ein bisschen zu dehnen, sollte zuerst ein BCR-Ring oder Hufeisenring mit einem Durchmesser von 1,6 mm eingesetzt werden. Durch das Dehnen entsteht eine Spannung, die Haut bildet neue Zellen um das Ohrloch, und diese Zellen ermöglichen die Dehnung. Natürlich braucht die Haut einige Zeit, um diese Zellen aufzubauen, daher sollte man mit viel Geduld in kleinen Schritten vorgehen, sodass etwa 1 mm alle 3 bis 4 Wochen möglich ist. Es ist wichtig, dass sich das Ohrgewebe immer wieder erholt, um nicht bei der nächsten Dehnung einzureißen. Die Dehnungshilfen wie der Dehnungsstab oder die Spirale dürfen während des Dehnungsprozesses nicht entfernt werden, da sich das gedehnte Ohr innerhalb weniger Stunden wieder zurückbildet.




Wir beantworten Ihnen gerne detailliert alle Fragen, am besten rufen Sie uns an unter
+49 800 1458145119.

Alles fürs Ohrlochdehnen im Piercing-Studio in Rudersberg